Toolbar
clins d'oeil

2019

Have 3 items

Dienstag, 27 August 2019 07:05

Unterwegs III

- «Eigentlich bist du doch überrascht.»

- «Ja, habe ich nicht erwartet... In dem stadteinwärts fahrenden Bus des öffentlichen Verkehrs um 5:30 Uhr sitzen 20 Frauen und ich. Am Hauptplatz – inzwischen ist es 6:00 Uhr geworden und die Schnellimbissbuden öffnen. Hinter der Theke Frauen.  Die ersten Gäste sind auch Frauen, dann kommen einzelne Männer. Diese sind fast alle körperlich behindert. Später dann erste Handwerker oder Handwerksburschen. Die Frauen hingegen sind aus allen Altersgruppen Werktätiger, sie sind oft einfach, aber meist adrett gekleidet, locker den zu erwartenden, hohen Temperaturen angemessen.»

- «Die Weibchen in den Niedriglohnjobs.»

- «Ja, so scheint es. Oder ihre Männer benutzen das eine Auto…»

- «Ja. Es braucht noch viel bis dass das Geschlecht keine Rolle mehr spielt.»

- «Die Choko-Gipfel hier sind immer fein.»

Published in Dies & das
Dienstag, 27 August 2019 05:54

Unterwegs II

- «Ja, Madisch. Es gibt mehr.»

- «??»

- «Ich fühle mich etwas ..einsam … verloren, wenn ich da nachts, in den Bussen, auf den Autobahnen rasend unterwegs bin, an den Tankstellenshops mal wieder eine Zigarette rauche…»

- «Interessant, da schreibt jemand über das Warengestell ‘MEHR LEBEN’. Ein Schnappschuss von dem Shop? Was der sich wohl dabei gedacht haben mag, der das veranlasst hat, dass das dort hin geschrieben wird.»

- «…mehr verkaufen. Oder vielleicht – hat er etwas positiv machen wollen in dem Brotjob, den er hat. Ja. Die Unorte – und ihre Philosophie.»

- «Quasi eine Sprayerei des Marketing, denkst du? Sehnst du dich etwa schon zurück, nach Hause?»

- «Nein. Ich denke an die Menschen, welche in einem Gummiboot auf dem Ärmelkanal oder dem Mittelmeer treiben…dort aufgegriffen werden – herumgeschoben werden. Nichts haben. Und einmal von zu Hause fort gingen, weil das zuhause keine Zuflucht mehr bot.»

- «Und ich hätte gedacht, jetzt kommt die Karawanen-Erinnerung. Die Geschichten von den Frauen, denen irgendwo unterwegs zwischen Guatemala und der Grenze zu dem Trumpreich das gesparte Geld abgenommen wird, die da vergewaltigt werden – von Wegelagern…»

-- «Ja, ich hab daran gedacht, als ich Bargeld abhob, Nein, eine solche Befürchtung ist hier in Zentraleuropa unbegründet.»

- «Ich spüre, es geht dir gut.»

- «Ja, Madisch. Die Luftveränderung, die Reise tut gut.»

- «Ich komme gut zurecht.»  

Published in Dies & das
Montag, 26 August 2019 20:36

Unterwegs I

-  «Du bist unterwegs…»

- «Ja, Madisch.»

- «Ich habe das nicht gerne.»

- «Ich komme wieder. Nur ein paar Tage.»

- «Warum müsst ihr Menschen immer unterwegs sein?»

-  «Die Welt ist…»

- «Komm mir nicht mit deinen Welterklärungen. Du hast nur eine Ahnung davon.»

 

 

 

Published in Madisch's Tagebuch