Toolbar
clins d'oeil

2019

Have 13 items

Donnerstag, 28 Februar 2019 09:17

Karawane LXXVI

- «Edi, schau dir diese Protokolle an…»

(Madisch scheint empört…)

- «Soso, nette Rechtsanwälte und Katholiken mit Herz bitten die Nielsen, die Implementierung des sogenannten Migration Protection Protocols zu stoppen… - verlorene Liebesmüh… ist  schon einige Tage her seit der Meldung…»

- «??? Aber warum tun sie es, wenn es - deiner Meinung nach - nichts bringt…?»

- «Madisch, es ist wichtig zu bezeugen, wie unmenschlich mit der Immigration – von Ärmeren – umgegangen wird. Nielsen ist die Vollstreckerin Trumps – das ist die, welche die Kinder von den immigrierenden Eltern getrennt hat… Und sie ist karrieretechnisch unter Druck …da wird gemauert...»

- «Es wäre besser – die Migrierenden würden nicht auf diese Weise - also zu Fuss, per Anhalter... reisen…»

- «…und würden die Gesuche, welche sowieso abgelehnt werden, in der Heimat stellen? … Erst wenn Dir jemand vor der Tür steht, lässt du ihn herein...»

- «Schön, Edi, dass du mich damals hereingelassen hast… Du warst ein Katzenverächter… aber jetzt tust du altklug...»

- «Wenn ich die Protokolle lese – überrascht mich, wieviel diese Migrierenden ihren Erpressern doch bezahlen konnten – damit hätten sie auch ein Flugticket bezahlen können…»

-  «Ich verstehe vor allem nicht, warum Ihr Menschen überall so viel Geld investieren könnt, Waffen kaufen – aber nichts unternehmt, dass diese Menschen eine einfache zufriedenstellende Existenz haben können…»

- «Ja, das ist seltsam. Ich weiss es nicht, Madisch.»

- «Ihr Menschen müsst noch viel lernen. Du auch…»

- «Madisch, vielleicht ist es wichtig – auch mal …keine Lösung zu haben.»

- «Edi, jetzt gibst du dich paradox...»

- «Ja, Madisch – und ich fürchte ...gar zum Preis von Menschenleben... Ich weiss nicht. Ich weiss nicht, ob ich so ohnmächtig bin, wie ich mich fühle.»

(darauf sagt sie nun nichts mehr)

Published in Dies & das
Donnerstag, 21 Februar 2019 13:51

Karawane LXXV

- «Es ist verdächtig still.»

- «Du sagst es.»

- «Manchmal hast du ein solches Gespür, dass etwas im Anzug ist…»

- «Möchtest du, dass etwas kommt?»

- «Ich weiss nicht. Ich weiss es nicht. Ich möchte, dass es die Menschen gut haben.»

- « …ohne kämpfen zu müssen…? Und die Tiere?»

- «--- hm. Vielleicht wäre es dann langweilig – vielleicht käme das nicht gut. Aber ich möchte, dass die Menschen eine Chance haben auf ein besseres Leben…»

- «Besser? Besser als?»

- «Ich meine, wenn sie leiden, wenn das nötigste fehlt..»

- «Ach, Edi. Ihr Menschen…»

Published in Dies & das
Dienstag, 19 Februar 2019 15:17

Karawane LXXIV

- «Wow - diese Eisstrahlen auf der Wasseroberfläche. Irgendwie eine Spannungen auf der Wasseroberfläche, die sich da abbilde, wie du vermutest…»

- «Wahrscheinlich muss es windstill sein – damit sich diese Eisstrahlen bilden. Und es wird nicht mehr so kalt sein, da sich dazwischen keine Eishaut mehr bildet…»

- «Es gibt trotz der nächtlichen Kälte erste Blümchen. Da stelle ich ein weiteres Bild…»

- «…schaut man eine Weile nicht hin, hat man es verpasst…»

- «…ja, der Frühling…»

- «Ich meine ‘The Rebel’…»

- «Haben die wieder etwas zur Karawane gemacht?»

- «Sie jubilieren… Gerald Butts, CBC dicide the threat to the integrity of the next election is - The Rebel Media!

- “Verstehe nix. So ein Menschen-Hickhack…?»

- «Auch... Butts ist,war die rechte Hand Trudeau’s, des kanadischen Premiers, und ist gestern per sofort zurückgetreten ist.  Er sagt zwar, dass er nix verbrochen habe, aber er soll irgendwie die ehemalige Justizministerin unter Druck gesetzt haben… Aber diese Sensation ist scheinbar nicht das grosse Thema von ‘The Rebel’. ..»

- «Sondern?»

- «Dass dieser Butts eben triumphiert habe, dass Millionen von Tweets bezüglich der Pipline und Immigration eben fake gewesen seien – und inzwischen sei nachgewiesen, dass nur tausende von Fake-Accounts kämen.»

- «Ja, und ?»

- «Eben, ein inzwischen Gestürzter hat Fake geschrien, was offenbar nur zu einem kleinen Teil Fake ist und so sagt The Rebel eben dass sie nicht von Moskau, Venezuela oder Iran finanziert seien…Haha…»

- «Ist mir etwas zu langweilig.»

- «Aber schau mal, da sind hunderte von Trucks unterwegs. Die demonstrieren noch immer für die Pipline und Arbeitsplätze…»

(Madisch reagiert nicht mehr.)

Published in Dies & das
Freitag, 15 Februar 2019 08:43

Karawane LXXIII

- «Und plötzlich wäre die Karawane wieder wichtig…»

- «Mal sehen. Der Trump will seine Mauer durchboxen, in dem er einen Notstand deklariert.»

- «Die USA fühlen sich also durch ein paar honduranische oder guatemaltekische Männer, Frauen und Kinder, die zu grossen Teil monatelang artig anstehen, um eine Asylgesuch einzureichen, existentiell bedroht.»

- «Madisch – jetzt bist du mal wieder ironisch! Langsam hast du den Kniff mit Ironie und Sarkasmus gut raus.»

- «Das 'Die-In' scheint ein Erfolg gewesen zu sein. Die sind mit einem Banner 'California Fearless United' über vier Fahrspuren reichend durch die Stadt gezogen.»

- «Auf dem Teich ist wieder eine feine Eisschicht. Wie gestern.»

- «Ja, sehr schön.Und doch ist auch etwas Frühling in der Luft. AOC’s New Green Deal ist auch gross Thema drüben… »

- «Fox-News ist noch etwas ratlos…aber die parlamentarischen Republikaner geben sich alle Mühe das frühzeitig abzuschliessen…»

 

Published in Dies & das
Donnerstag, 14 Februar 2019 09:19

Karawane LXXII

- «Das Eis ist dünn, zart. Es liegt wie eine Haut auf dem Teich.»

- «Ja, Madisch. Die Nacht ist noch kalt. Ohne Wind friert das Wasser an der Oberfläche ein. Jetzt, am Morgen, beginnt es zu schmelzen.»

- «Es hat so Streifen, Falten im Eis…»

- «…Wahrscheinlich so ...Spannungen... die sich in das Eis einschreiben… Zwischen den Falten ist das Eis am dünnsten, da schmilzt es zuerst.»

- «Heute ist Valentine’s day bei euch Menschen… Chirla organisiert ein Die-In in LA gegen die Border Wall.»

- «Ja. Sie wollen der Tausenden von Toten der Migration in die USA der letzten Jahre gedenken...»

- «Hast du gesehen. Jetzt stehen sie in Rot auf der Treppe nicht in Weiss.»

- «Was, Madisch? Wovon redest du jetzt? Was ist das für ein thematischer Sprung?»

- «Lucille Roybal-Allard ist eine Parlamentarierin. Die rot gewandeten Parlamentarierinnen stehen wieder auf der Treppe des 'House'. Wie damals, in weiss, bei der Trump-Rede. Sie tragen diesmal rot zum Zeichen des «Herzmonats». Es gebe viele Herzkrankheiten unter Frauen. Lucille setzt sich für das Thema ein. Wie sie sich einsetzt für gemeinsame Sport-Aktionen von geistig behinderten und nicht behinderten Jugendlichen. Wie sie bei einer Aktion dabei ist, wo Kinder auf ein sinnvolles Verhalten in Notfall-Situationen vorbereitet werden – eine Ausschreibung, die übrigens auch auf spanisch gemacht wird... und das alles in den letzten Tagen.»

- «...sie arbeitet auch mit DACA-Betroffenen… und alle ihre Facebookbeiträge sind mit Trumpparolen kommentiert....mit der Mauer kann man auch von Notwendigem ablenken.»

- «Ja, Edi. Trump soll sich noch nicht entschieden haben...wegen der Mauer. Etwas Valentine's Stimmung hats aber auf der FB-Startseite von Gavin Newsom: Homoehen werden heute gefeiert….»

(Das waren jetzt genug Sprünge von Madisch.
Gavin Newsom ist der demokratische Gouverneur von Kalifornien.
Politico sieht in ihm – zusammen mit Kamala Harris - eine neue Politikergeneration in Kalifornien und den USA.)

 

 

Published in Dies & das
Mittwoch, 13 Februar 2019 08:20

Karawane LXXI

- «Es ist irgendwie absurd.»

https://www.reuters.com/news/picture/crossing-the-rio-grande-idUSRTX6MGWN

- «Schaust du dir die Fotostrecke von Alexandre Meneghini am Rio Grande an? Drüben stehen sie, die US-Border Patrol, in der Wiese. Männer mit Bäuchen, verschränkten Armen, wartend. Grosse Autos. Es hat dort auch Männer auf Pferden, mit Cowboy-Hüten. Feierabendstimmung. Frauen und Kinder waten im Fluss durch knietiefes Wasser. Offenbar Flüchtlinge beim Grenzübertritt. Es gäbe eine Brücke.
Auf anderen Bildern wird versucht, Menschen aus dem seichten Wasser in seltsam geformte Boote der Border Patrol zu hieven.
Die Bilder klären nicht wirklich, was Sache ist. Vielleicht ist das Rätselhafte genau der Kern der Situation.»

- «Es wird verbreitet, Trump sei nicht glücklich über die Vereinbarung zwischen Republikanern und Demokraten bezüglich des Budgets, welches nur wenig Geld für eine Border Wall beinhalte. Als wäre es irgendwie relevant, wie sich Trump fühlt.»

- «Ein Entscheid muss Sinn machen, nicht einem Repräsentanten behagen. Es ist ein Beispiel, wie die simple Machtlogik jegliche Differenzierung scheinbar zunächst auf die Seite wischen kann. Lehnt Trump das Papier ab, dann schadet ihm das - vielleicht. Auf jeden Fall schadet es allen anderen.»

- «Ich mag nicht diskutieren.»

- «Hast du gesehen, wie erfrischend die Kampagne von Kamala Harris aufgebaut ist…?»

Published in Dies & das
Dienstag, 12 Februar 2019 08:33

Karwane LXX

- «Edi. Du hast Blödsinn verzapft. Doch kein Shutdown.»

- «Hm. Wir wissen noch nicht, ob Trump einlenkt.
Es ist verrückt. Er ist der Winner, auch wenn die Wall nicht gebaut wird – und zunächst verschoben wird. Er hat einfach ein geniales Gespür. Ich hab’s vermutet, aber nicht ansatzweise voraussehen können. Jetzt kann er sagen. Na ja, der gescheitere gibt nach – und das wesentliche wurde erreicht…»

- «Das weisst du doch gar nicht...»

- «Nein, weiss ich wirklich nicht.  Aber die Fakten spielen sowieso keine Rolle.
Sowenig, wie es jemals wirklich eine Rolle gespielt hat, wie viel eine Mauer gekostet hätte und was sie bringt und ob der bisherige Shutdown bereits schon mehr gekostet hat, als die Trump-Mauer.  Das ist nämlich das Fazit – wie Trump nicht aufgeben kann, ist es für die Demokraten fatal, wenn der finanzielle Schaden durch den Shutdown grösser wird, als was die scheinbar nutzlose Mauer kostet. Dass Trump ein Egoman ist, das haben alle schon vor der letzten Präsidentenwahl gewusst…»

- «Der Pulverdampf hilft aber den Pelosi-Demokraten.»

- «Seh ich auch so. Die Frage ist nur, wozu die Hilfe. Aber wichtiger wäre mir: Was wissen wir Neues von den Menschen an der Grenze? Von den Menschen, um die es geht, welche über einen halben Kontinent in die Ungewissheit wandern, weil sie hoffen, dass dies ihr Schicksal verbessere…»

- «Nun vielleicht hilft der Pelosi-Dampf den Frauen: 5 demokratische Frauen bewerben sich bisher um die Präsidentschaft…»

- «Doch, ja, könnte sein. Hast du die Harris mitbekommen, die redet sogar von Freuden im Wahlkampf: We need more joy! – Und das erst noch im Zusammenhang mit dem bösen THC!»

 

Published in Dies & das
Montag, 11 Februar 2019 08:31

Karawane LXIX - Weiblichkeit

- «Edi. Bring das… Als Weibchen ist mir das wichtig.»

- «Ja. Madisch. Du meinst das mit den Menstruations-Emojis? Mir ist zwar schleierhaft, ob das Sinn macht, aber die Idee ist trotzdem gut: Emojis sind abstrakt, etwas emotionales – und beiläufiges. Genau das, was dieses – wohl unterschätzte - Thema braucht.»

- «Ich habe eher an die Vulva-Bilder gedacht… Ihr Menschen habt ein Problem mit Intimität…»

- «Madisch… Sex sells… sogar im Guardian. Der kaschiert das einfach intelligent.»

- «Ihr giert nach Aufklärung.»

- «Hm? Ich weiss nicht. Ich mag nicht Vulvas ‘akademisch’ auf ihre Vielfalt hin betrachten – die Geschichten der Selbstwahrnehmung der Frauen hören - ohne das ‘Gesicht’ der zugehörigen Frau zu sehen. Und wenn das Gesicht dabei wäre, dann wäre es … wahrscheinlich voyeuristisch…»   

- «Elisabeth Warren hat ihre Präsidentschaftskandidatur angemeldet. Das ist gut…»

- «Madisch. Sie ist 70 Jahre alt. Sie ist sicher fit, und nichts gegen…»

- «…aber?»

- «Die Washingtoner Geriatrieabteilung steuert wieder auf einen Shutdown zu. Trump will seine Mauer und die Republikaner können nicht anders als ihn zu unterstützen. Vielleicht gewinnt Trump diesmal. Über das Argument: Geben wir dem doch seine Mauer…damit endlich Ruhe ist… ob sinnvoll oder nicht, spielt gar keine Rolle…»

- «Verstehst du, warum die Türkei sich so vehement für die Uiguren einsetzt. Das ist stark. Aber sie sind doch selbst mit gut begründeten – historischen - Genozid-Vorwürfen konfrontiert

- «Madisch. Jetzt schneidest du ein drittes, riesiges Thema an…»

- «Edi – Du denkst zu wenig ganzheitlich…Schau mal all die Diktatoren, welche den Maker gegen Terrorismus markieren…»

- «Ok. Madisch. Du hast recht. Das Böse grinst überall um die Ecke.»

(Edi lächelt für sich und streichelt Madisch. Sie sind zufrieden.)

Published in Dies & das
Freitag, 08 Februar 2019 09:40

Karawane LXVIII

- «Edi. Hast Du gesehen: AOC heult.»

- «Show?»

-«Ilhan soll von ihrer eigenen Geschichte der Einwanderung erzählt haben bei einer Pressekonferenz, wo es um die Finanzierung der Behörde ging, welche Immigrierende abschiebt….»

- «Madisch.- Jetzt bist du unpräzise: Ilhan? Meinst Du Ilhan Omar? Redest du vom US-Parlament?  Ilhan Omar, ist das nicht die, welche Trump als Motherf***r bezeichnet hat?...»

- «Nein, Ilhan Omar hat somalische Wurzeln – du meinst Rashida Tlaib, ihre Kollegin, jene mit palästinensischen Wurzeln, die hat Trump etwas unflätig angegangen…»

- «Gestern war bei Reuters auch ein Bericht, dass eine Gruppe aus einer Karawane für den Grenzübertritt von einem Ort zu einem anderen gehe – weil …»

- «Und dann wird in Washington gedealt, wie mit einer Mauer umzugehen wäre… und Amis, die sich beklagen, weil die Mauer so scheusslich anzusehen sei… Und im Moment sollen wieder viele übers Mittelmeer nach Europa kommen.»

- «Es ist etwas ein Chaos…»

- «Ein Chaos ist es immer. Aber jetzt ist es vor allem in deinem Kopf, deinen Gefühlen.»

(Edi schweigt, was soll er nur dazu sagen?)

Published in Dies & das
Mittwoch, 06 Februar 2019 08:39

Karawane LXVII

- «Edi, hast du die Bilder gesehen.»

- «Welche?»

(Madisch verweist auf diese.)

- «Aus einem Treppenhaus. Das 'House' der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie tragen weiss. Sie tragen weiss, die Frauen, zu dem unsäglichen Getrötzel von Trump, welches er als eine State oft he Union Botschaft bietet. Und sie haben Spass dabei, Spann an sich als Frauen. Du, Männchen, du hast übrigens schon lange nicht mehr gesagt, dass dir Trump gefällt…»

- «Es gabe noch nie so viele Frauen im Parlament an die Hundert. Und das an die hundert Jahre nach der Einführung des Frauenstimmrecht…
Ich denke im weissen Haus wird es bald eine Präsidentin geben. Zumindest dies Verdienst bleibt Trump: Er hat die Augen geöffnet, dass Frauen ihren Ansprüchen auch Nachdruck verleihen.
Vielleicht ist es besser so, dass nach einem ersten dunkelhäutigen US-Präsidenten zunächst ein bleicher Betonklotz kam. So wird deutlicher, was ein wirklich heller Kopf für eine ganz andere Dynamik zu bringen vermag und dass dies nicht selbstverständlich ist.»

- «Und das wird eine Frau sein... Blond? Werden wir noch sehen, was sich die Männchen...Aber nett von dir so optimistisch bezüglich Frauen...»

« Und, Madisch. Jetzt müssen wir nur noch schauen, dass die Republikaner weiter so autoritätshörig und pöstchengeil bleiben, dass sie den Trump nicht von einer zweiten Kandidatur abhalten – und zu allem Übel selber eine Frau portieren…die hätte dann eher Chancen als eine Demokratin und wir müssten weiter mit einer republikanischen Regierung leben...»

- «Edi. Deine Dialektik geht mir allmählich auf die Nerven.»

(Also Trump beharrt vorerst weiter auf den Bau seiner Mauer, was ihn dann wohl einen Teil seiner republikanische Gefolgschaft kosten wird. Und so reden wir hier eigentlich noch immer im Zeichen der Karawane.
Vielleicht nervt es Madisch, dass ich hier ein Bild von Satie bringe.)

Published in Dies & das
Dienstag, 05 Februar 2019 10:35

Teichleben

- «Madisch, unter den Blättern unter dem  Eis am Boden des Teichs – lebt es.»

- «Edi, ich weiss, dass du deinen Teich sehr gerne hast.»

- «Vor einigen Tagen habe ich einmal geprüft, ob das Eis trägt. Es war zu schwach. Es brach. Es schwemmte eine Libellenlarve, ein solches Panzerding hinauf, auf das  Eis. Es bewegte sich nicht. Sie sind sonst schnell. Es tat weh. Ich wollte kein Tier töten. Aber nur wenig später -  war es nicht mehr dort. Ob es gar einen Weg zurück unter das Eis gefunden hat?»

- «Edi. Ich weiss es nicht.»

- «Gestern, da war die Eisschicht weitgehend geschmolzen. Da habe ich an dieser flachen Stelle so ein vermoderndes Blatt vom Teichgrund gehoben. Darunter hing wieder so eine gepanzerte Libellenlarve. Sie regte sich nicht. Die gleiche? Schnell habe ich das Blatt wieder ins eisige Wasser gelegt. Sie wird es überlebt haben.»

- «Ja. Edi. Das Leben halt viele Formen. Ihr Menschen habt nur wenig Ahnung.»

- «Madisch. Bist du religiös?»

- «Manchmal scheinst du schon sehr …beschränkt zu sein…»

Published in Gartenleben
Montag, 04 Februar 2019 09:26

Karawane LXVI

- «Al Jazeera, englisch – wieder einmal. Der Bericht ist nicht unbedingt tagesaktuell, aber eine gute Übersicht über die letzte Zeit, wo die Karawane kaum mehr Beachtung in den tagesaktuellen Medien erhielt.»

- «Menschenschmuggler kommen darin mit ihren Problemen ebenso zu Sprache, wie die Migrierenden – und auch die lokale Bevölkerung auf der mexikanischen Seite der Grenze. Das ist besserer Journalismus als bei Politico oder …»

- «…also das ist jetzt etwas schnell geurteilt, das müssten wir besser untersuchen.
Aber interessant ist die Aussage eines Migrierenden, dass in Anbetracht der Bedingungen woher die Migrierenden kommen – eben alles besser ist…und einfach zu erreichen… da machen dann Erschwernisse des Grenzübertritts Sinn….

Aber eigentlich wollte ich nachschlagen, warum Trump wieder Truppen an die Grenze beordert

- «Ha, Edi sucht bei Trump mal wieder etwas wie Menschenlogik. Jetzt will er auch noch Truppen nach Venezuela senden – ich werde noch Putin-Unterstützerin…»

- «Ja – der Spieltrieb ist bei ihm ausgeprägt … Die neue Karawane von Guatemala, die jetzt in Mexiko ist, soll 10'000 Menschen umfassen – das wäre grösser als die bisherige… »

(nach einer kurzen Pause)

- «Du, Edi. Ich bin noch hängen geblieben bei Al Jazeera. Da ist ein sehr interessantes Video zum Krisen-Narrativ von Venezuela. Die stellen das Szenario dort in den Zusammenhang …mit einem halben Dutzend von US-Interventionen in Südamerika in der Vergangenheit – das laufe immer ähnlich ab…»

- «…und sie leugnen das Missmanagement des Chavez-Maduro-Komplexes nicht… Aber ich habe nur ein Teil schauen können…. Es ist über 20 Minuten lang – viele Fachinterviews…»

- « …und da ist auch ein Opinion-Artikel von einer Politik-Studentin in Oxford: Venezuela brauche nicht nochmals einen charistmatischen Führer – sondern Stärkung der Institutionen...»

- «Das könnte man unterschreiben – auch wenn die Studentin noch etwas unbedarft ist…»

-«..Edi, gell bei einer jungen Frau muss man gleich wieder ein wenig motzen…»

(Da hätte Madisch recht. Aber sie hat gerade einen Hustenanfall.
Da kann ich sie bedauern und sie mag nicht mehr diskutieren. Und ich frage mich, woher ihr Husten kommt.
Satie hatte lange in der gleichen Art gehustet. Ihn haben wir nun seit Tagen nicht mehr gesehen. Aber das ist bei ihm nichts spezielles.)

Published in Dies & das
Samstag, 02 Februar 2019 11:35

Karawane LXV - Boochani

- “Edi, Boochani hat gewonnen.»

- «Madisch…Was? Wer?»

- «Beehrez Boochani hat einen australischen Literaturpreis gewonnen. Das Buch gefällt dir sicher: ‘No friends but the mountains’. In einem Flüchtlingslager auf Papua NeuGuinea soll der das geschrieben haben.»

- «Madisch, das riecht nach Tränendrüsen-Flüchtlings-PR?»

- «Was, wieso?»

- «Warum soll ein Iraner das beste Buch des Jahres von Australien schreiben?»

- «…er schreibe auf Farsi. Das wurde dann übersetzt…»

- «Eben, der Kontinent, der seine Einheimischen nahezu ausgerottet hat, grenzt die Migranten nun aus. Die müssen in Camps auf Inseln... Offenbar unter menschenunwürdigen Bedingungen – hört man ja immer wieder… Das Buch wird...»

- «Das heisst nicht, dass das Buch schlechte Literatur sein muss…»

- «Ja. Werden wir auch mal in einer Karawane … Warum wollte dieser Boochani nach Australien…?  Dort hat es doch keine Berge…? Madisch?»

(Sie leckt sich.
Sie denkt wohl, der kann ja selber lesen.

Die Kritiken des Buches sind sehr gut und die Empfehlungen erleb ich für einmal vielversprechend. Nein, warum Boochani aus dem Iran geflohen ist – ein Kurde – soll nicht im Buch stehen.

Aber viel aus dem Leben an dem Ort, wo man hingebracht wird, weil sie einem nicht dahin zurückbringen können, wo man herkommt und sie einem nicht dort wollen, wo man hingegehen wollte - und kein Geld hat. Vor allem und kein Geld hat. Das Buch dürfte wohl bald auch auf Deutsch übersetzt werden. Ob ich es dann lesen werde? Ich weiss noch nicht, ob ich Lust dazu habe. Ich will aber noch mehr Kritiken lesen. Danke Madisch. Beispiel.)

Published in Dies & das