Toolbar
clins d'oeil

2019

Have 13 items

Donnerstag, 31 Januar 2019 14:31

Karawane LXIV

- «Es ist so schön. Weiss. Winter.»

- «Ja, Edi. Du liebst das, ich weiss. Aber, was war heut Nacht los?»

- «Sorry. Ich habe schlecht geschlafen. Ich bin keine…»

-«…Katze, die immer schläft.. haha, sehr lustig. Ich weiss.
Dein Youtube-Film hat mich aber auch bouleversé.»

- «Nigeria, Lagos. So leben? Sandarbeiter, welche 4 Minuten ohne Brille, Flossen, Sauerstoff, mit nichts – tauchen, um einen Korb… Sand in das Boot zu hieven…»

- «80% der Nigerianerinnen, welche hierher, nach Europa, kommen, sind, werden, seien vergewaltigt. Gehen auf den Strich. Haben wir kürzlich aus einem UNO-Bericht…»

- «Mir machen diese Städte – dieser Moloch Lagos - Angst. Das ist einer der Kraken, da kommst du nicht mehr raus – noch ganz was anderes als diese Megalopolis, von der wir es auch schon hatten.»

- «Lagos ist aus dem Sand, welche die Arbeiter da am Meeresboden zusammen…kratzen.»

- «Hätte es noch genug Platz für die Dörfer, wo wir selbstbestimmt, weitgehend selbstversorgend leben könnten? Oder haben wir Menschen die Welt schon allzu überwuchert, dass es nur noch ein Verdrängungswettbewerb…»

(Wie es der Staat offenbar selbst sieht: NIcht ausgeschöpfte Potentiale)

Published in Dies & das
Montag, 28 Januar 2019 15:00

Karawane LXIII - Frauen

- «Du, Edi. Warum hast du unseren Text vom 26.1. nicht publiziert? Weil du unser Duell verloren hast?»

- «Uff. Das ging vergessen. Irgendwie hat das Thema ‘Karawane’ seine Dringlichkeit verloren… Es ist irgendwie einfach zu brutal. Aber bitte, wenn du möchtest…» 

(Es folgt unser Gespräch vom 26.1.2019 – mit dem Foto von jenem Tag.)

- «Es scheint, als sei der Teich verschimmelt…»

- «Ja, Madisch. Es ist kalt. Schneeflocken auf dem Eis…»

- «Die Geriatrie in Washington beendet den Shutdown – Die Mauer wird nicht gebaut.»

- «Ich gebe mich gerne geschlagen, Madisch. Der Trump-Trash geriet ihm selbst ausser Kontrolle. Mal schauen, was FOX-News daraus macht...»

(Ich schaue mir die Fox-News-Seite an.)

- «Die hacken so aufeinander los, obwohl sie je nur vor dem Bildschirm hocken, dass man gar nix versteht…»

- «Das erinnert mich an Frauen-Catching beim Aufkommen des Privatfernsehens…»

- «…das nennt man Frauen-Wrestling…»

- «Achte auf die Bildsprache von FOX-News:  Hochsommer-Blondine versus Frühsommer nicht-so-Brüh-nette. Dies auf der linken Bildschirmseite und rechts - tonlos - irgendwelche Veranstaltungen mit Trump-Auftritten und -Grüssen…»

- «Edi. Die Coulter ist genial: Sie soll auf die - offenbar ernst gemeinte - Anfrage, doch selbst für die Präsidentschaft zu kandidieren, geantwortet haben, dass sie sicher einen ‘tremendous’ Präsidenten abgegeben hätte, aber sie kandidiere nicht, sie sei gegen Frauenarbeit.»

- «Genial, die Frau ist Realsatire…»

- «Ja, die Judge Josephine …ähh… Jasmine, welche die Fragen stellen sollte, ist tougher. Die möchte die Marines an der Grenze zu Mexiko. Auch für die ist Trump eher ein Schlaffi…»

- «Madisch. Ich habe mich gerade gefragt, wo eigentlich die Palin bleibt. Ich sage schon immer eine republikanische Präsidentschaftskandidatin wäre nicht zu schlagen… Egal, wie unmöglich die wäre…»

- «Wart mal ab – zunächst hat sie aber offenbar massive Probleme in der Familie… Aber…»  (auch zu Palin sowie )

- «Wie es wohl den Frauen aus der Karawane heute geht? Trump hat kürzlich als Argument für seine Mauer verbreitet, dass da Mütter ihren Mädchen für die Reise in der Karawane die Pille gäben. Damit sie - wenn schon vergewaltigt - nicht noch schwanger davon würden…»

- «80% der Frauen, welche aus Nigeria nach Europa kämen, sollen sexuell ausgebeutet werden, hat die UNO geschätzt. In Italien gab es 2017 über 6500 solcher Frauen. Oftmals mache man die Frauen mit Voodoo gefügig …»

(Es reicht. Der Blog wird einfach nicht lustig.)

Published in Dies & das
Mittwoch, 23 Januar 2019 10:34

LXIII

- «Edi, es ist sehr kalt.»

- «Ja, Madisch. Es ist kalt, draussen. Hier, drinnen haben wir warm.»

- «In der LA-Times schreibt eine Professorin über die Menschenrechtssituation in Guatemala. Selbst die UNO blitzt dort ab mit Untersuchungen zum Korruptionssumpf. Die Professorin weist auf den möglichen Einfluss der US-Regierung. Das Volk selbst werde sich wehren, beschwört sie am Schluss.»

- «Im Körbchen hinter der Garage, welches ich für Satie(*) eingerichtet habe, damit er einen geschützten Ort hat, wenn du ihn schon überall beim Haus vertreibst, war heute wieder diese wilde, schwarze Katze... Nicht mal dort hat Satie ein Zuhaus'. Dabei wäre er doch stark…»

- «Ihr Menschen habt vieles nicht im Griff. Trotz all Euren Techniken...»  

- «Das Gedächtnis kommt abhanden.»

- «Ach, Edi. Hat Luhman vor langem schon gesagt...aber die Stelle, wo er es sagt, finde sogar ich nicht mehr...»

- «In der Medienwelt geht schnell viel vergessen. Du wirst sehen, am Schluss fressen alle dem Trump aus der Hand – und die Pelosi kann lange zu erinnern versuchen, dass der Shutdown eine Erpressung für die Mauer ist… Die Demokraten werden am Schluss als unflexibel gelten, obowhl sie klein beigeben, weil es einfach zu brutal wird. Hoffentlich haben sie noch einen Trumpf…»

- «Einen Trump…f. Ach, Edi, solche Witzchen...»

- « Stimmt. Als Trump gewählt wurde, schien Satire in ein ungeahntes Hoch zu kommen... Selbst das funktioniert nicht - es ist alles nur mehr zum heulen...»

- «Wolltest nicht du vor einigen Tagen nach Tijuana, an die Mauer tanzen gehen ? Schau mal, da wärst du nicht allein! Das würde dem alten Sack gefallen...»

(sie verzieht sich schnell unters Bettsofa. Auch das nichts neues.)

- « Sogar meine Katze geht selbstverständlich von einer entfremdeten Existenz unter den Bedingungen des gegenwärtigen Kapitalismus selbst bei einem kritischen Weltenbürger aus...»

(überrascht späht Madisch von unter dem Bettsofa hervor. Schaut mich an. Der Blick ist schwierig zu interpretieren.)

 

(*Satie ist die zweite Katze im Haus.)

Published in Dies & das
Sonntag, 20 Januar 2019 10:57

Karawane LXII

- «Das Eis auf dem Teich wird dicker. Trägt es dich?»

«Madisch. Vielleicht sollten wir doch zu rechnen beginnen.»

- « Was willst du berechnen? Vergisst du die Karawane?»

- «Also, Trump bietet 3 Jahre erweiterter Schutz für die 300’000 Personen aus Krisenzonen, welche in den USA leben, sowie eine Erweiterung von 3 Jahre Erweiterung des DACA-Programms, also die Arbeitserlaubnis und Nichtdeportation von Personen, welche illegal als Kind in die USA gekommen waren. So dürfen dann die 800'000 Staatsangestellten wieder Lohn für Ihre Arbeit bekommen – und neben einigen mehr oder weniger sinnvollen Grenzschutzmassnahmen erhält Trump seine Mauer: Summa Summarum – für die Mauer ist der Shutdown beendet und 1'000'000 Menschen sind bis nach den nächsten Wahlen einigermassen sicher…» (vgl.)

- «Nun, es gibt DemokratInnen, die sagen, dass die DACA-Regelung eigentlich per Gericht schon besteht, eben auch nur ein Provisorium ist – und die Staatsangestellten als Geiseln für die Durchsetzung von Wahlversprechen überhaupt nicht gehe… - und schon allein aus moralischen Gründen…» (vgl.)

- «Zuerst kommt das Fressen, dann die Moral. Solltest Du wissen, meines liebes Fresssäckli.
Vor Lyben sollen kürzlich 170 Personen ertrunken sein. Über ein Dutzend syrische Kinder seien in Camps in der Winterkälte schon gestorben … und wir schauen nach Amerika…?»

- «Edi , du bist doof.»

- «Schau mal die Gallup-Umfrage an. Die ist weiterführend. Wir müssen immer schauen, in welchem Umfeld wir uns bewegen, denken…»

- «Die USA sind weiter eher konservativ – auch wenn das liberale Denken über lange Phasen gesehen doch etwas häufiger wird… - Es sind aber vor allem die Demokraten, die einen wachsenden Anteil an Liberalen haben… Was willst du eigentlich damit bezüglich unserer Diskussion sagen?»

(Ich lasse Madisch denken.
Vielleicht weil mir der Zusammenhang auch nicht ganz klar ist. Aber da wäre einer. Eine etwas stärkere Polarisierung  - oder wie ich sage – ein Auseinanderfallen der Gesellschaft deutet sich an.
Die Ausmarchung von Mehrheiten verliert an Bedeutung, während die Machtdurchsetzung in den Vordergrund rückt.)

Published in Dies & das
Freitag, 18 Januar 2019 14:17

Karawane LXI

- «Es scheint nur ruhig in Washington… - hast du AOC mitbekommen?? Stark nicht?»

- «Der Teich hat eine dünne Eisschicht…»

- «Es wird trotzdem kippen – die Leute sind des Tit for Tat in der Washingtoner Geriatrieabteilung wohl überdrüssig…:  Gebt dem ..Trump seine Mauer – 800000 brauchen ihre Arbeit, ihr Einkommen...»

- «Vielleicht haben die alten Hasen und Häsinnen noch was im Köcher…»

- «Sie stehen an wie die Migranten an der Grenze: Nicht die Mauer ist das Problem…»

- «Edi, sei klarer – oder schweige besser...»

- «Mir kommt da jene neue Parlamentarierin in den Sinn, die Trump als Mot***f***er bezeichnete. Vielleicht müsste man in aller Selbstverständlichkeit, dieses A*loch und seine A*kriecher entsprechend benennen…» (*)

- «Edi, du warst auch schon origineller…Stehst du an?»

- «Vielleicht – ich mag dem Zeug keine wirkliche Pointe abzuringen – und die Karawane…?»

- «Bedenke mal: Es waren viel mehr Kinder, welche von den erwachsenen Begleitpersonen getrennt worden sind beim Grenzübertritt, als kommuniziert... Da ist der Beitrag, dass Migrierende teils sklavenartig in privatwirtschaftlich organisierten Camps gehalten werden. Die Amis verdienen selbst daran noch Geld…»

- «Ja, ist ja gut Madisch. Gut, dass du es mal wieder bist, welche die Wogen glättet… besser - den Kern der Sache ansprichst..., den möglichen Kern der Sache...»

(Eine neue Karawane kommt langsam voran. Für Fox-News relativ schnell und dramatisch: https://www.foxnews.com/ ) 

 

Published in Dies & das
Mittwoch, 16 Januar 2019 08:13

Karawane LX

- «Du könntest schon etwas besser recherchieren.»

- «Ich frag mich eh, was ich mich mit Deiner Menschenwelt einlasse…»

- «Versteh ich – trotzdem. Dieser SRF-Beitrag ist qualitativ sehr hochwertig. Weder du noch ich haben so was im Netz gefunden, trotz suchen... »

- «Matthias Kündig eben. Solltest Du wissen. Der sei neu in den USA…»

- «Ja. Zieht offenbar diverse Register… wäre interessant zu sehen, wie er das gemacht hat.»

- «Die nächste Karawane kommt also.»

- «Ja, Madisch. Ich bin müde.»

- «Edi…?»

(Edi scheint eingeschlafen nachdem er längere Zeit zwischen den Livestreams des Senate Judiciary Committee-Hearings zu William Barr für das Chefanklägeramt der USA und dem Entscheid im Britishen Unterhaus zum Brexit hin und her geswitched ist.)

Published in Dies & das
Dienstag, 15 Januar 2019 11:37

Karawane LIX

- «Du Edi, eine Politik-Professorin von Virginia meint, dass Trump das Blame-Game verliere:  Es seien wirkliche Menschen, welche wirklich unter dem Shutdown leiden – während umgekehrt die von Trump ersehnte ‘Wall’ nur hypothetisch sei und der Ertrag wohl auch hypothetisch sei.»

- «Man sollte ja nicht über Namen spotten, aber sie heisst Lawless. Maybe, Maybe… Hm – macht den Anschein, dass Trump gerade etwas einsam geworden ist. Es sind weniger weniger Dumme da, die sich Mühe geben dem Dummen das nötige zu sagen, dass er nicht den Eindruck hat dumm zu sein.»

- «Edi, was soll das jetzt?»

- «Zuerst will er unüberlegt die nichtautorisierten Truppen im Irak abziehen und den Dreck dem türkischen Erdogan überlassen, welcher nur darauf geil ist, weil er dann die heutigen Verbündeten der USA bekriegen kann. Das hat Trump im Schnellschuss vergessen und dafür zwei Halbwegsintelligente im Weissen Haus eingebüsst.
Und dann droht er der Türkei wieder mit Wirtschaftssanktionen, sollte der Erdogan eben das machen. Daneben, dass er sich nun selbst widerspricht, vergisst er, dass die Türkei ein guter Handelspartner und Verbündeter ist…» (vgl.)

«…ja? Und?»

- «Du musst dir vorstellen Trump zu sein… also da kommen laufend Leute her, die du magst, die du zu dem gemacht hast, was sie jetzt sind – und du erkennst an ihrer Mine, dass sie dir eigentlich sagen wollen, dass du Mist gebaut hast – und denkst, ich mag einfach nicht mehr, wenn die Leute den ganzen Tag auf mich einschwatzen!»

- «Edi, du wärst ein guter Trump.»

(sie verzieht sich vorsichtshalber unter das Bettsofa)

 

- «Diese Lawless .. da ist noch ein interessanter Fall von einer Studie: ‘The Trump Effect’ aus dem Jahre 2017.»

- «Interessant. Trump führt zu einer starken politischen Aktivierung von Frauen….immerhin»

- «Schon. Aber irgendwie ist es auch Fake News diese Studie…»

- «Was, Fake News? Da hat es einen ganzen Methoden-Appendix...»

- «Ok, Madisch. Fake News ist der falsche Begriff, das wäre eine bewusste Fälschung. Es ist einfach eine schlechte Studie, die Forschungsqualität… Es wird nur einseitig ... Ein seriöser Wissenschaftler, eine seriöse Wissenschaflerin würde die Hypothese…. Ich versteh da Leute, welche sowas ablehnen...»

- «Die Lawless bringt auf dem Punkt, was sie interessiert, was interessiert...»

- «Ja, aber...»

- «Willst du jetzt ein Gütesiegel publizierter Forschung – und du und ein Männergremium entscheiden, was im Wissenschaftsolymp...»

- «Madisch, heute bist du irgendwie etwas aggressiv...»

 

Published in Dies & das
Freitag, 11 Januar 2019 13:22

Karawane LVIII

- «Ja, Madisch, was ist?»

- «Du könntest recht haben.»

- «Das wäre nichts neues oder überraschendes – aber in welchem Thema?

- «Washington: Chuck und Nancy könnten Donald doch verführt haben. Er schreie bald den Notstand aus um seine Mauer zu bauen und aus der Sackgasse zu kommen… Die Verwaltung ginge wieder auf und ihn könnte man des Missbrauchs der Notstandrechte beschuldigen.» (*)

- «Genau. Das ist Präzisions- Parteiarbeit der erfahrenen Haudegen...»

- «Wirst du jetzt Seniorenfan? Twitter mache sich lustig über jenen seltsamen Auftritt von Schumer und Pelosi, wo sie Replik auf Trumps Rede an die Nation geben.  Das wirke wie eine moralische Empörung von Eltern über die unartige Brut. So laufen sie genau und wie immer in die Falle. Denn Trump schadet es nicht sich unkorrekt zu benehmen. Im Gegenteil.»

- Madisch? Übernimmst du jetzt meine Argumentation bezüglich der Washingtoner Geriatrieabteilung?»

- «Nein, nein, ich will dir nur die Show mit der Exotenmeinung stehlen…»

Published in Dies & das
Donnerstag, 10 Januar 2019 08:38

Karawane LVII

- «Edi, jetzt ist draussen alles weiss.»

- «Ja, Madisch.»

- «Ich möchte mit Dir zum Fenster hinausschauen.»

- «Ja, es ist schön. Es ist, als ob alles stillstehen würde. Aber es schneit jetzt nicht. Ich muss etwas arbeiten.»

- «Trump mauert.»

- «Das war zu erwarten. und Pelosi-Schumer? Es wird von der Mauer geredet, nicht von den Problemen..»

- «Die nächste Karawane kommt

- «Und was ist in Tijuana?»

- «Nun, die einen übersteigen wohl die Mauer und gehen illegal in die Staaten ohne gross daran gehindert zu werden, die anderen kehren um oder haben Arbeit gefunden und die Dritten warten auf Bescheid von der US-Behörde… Das haben wir schon gesagt. Es gibt nichts Neues zu sagen.»

- «Die Karawane gibt es nicht mehr. Es wird eine neue geben. Die mexikanischen Behörden sind nun gewarnt.»

-  «Ja. So ist es. Es steht still oder es dreht im Kreis.»

Published in Dies & das
Mittwoch, 09 Januar 2019 09:54

Karawane LVI

- «Edi. Es schneit.»

- «Ja, Madisch. Aber es wird nicht weiss. Es ist zu warm.»

- «Der Kindergarten in der Washingtoner Geriatrieabteilung geht weiter. Blame Game wird es genannt. Im Moment sieht es so aus, dass Pelosi und Schumer doch gewinnen und die Republikaner offside sind….»

- «Abwarten, Madisch. Vielleicht, vielleicht nicht. Pelosi setzt auf die Moralkeule… Es ist ein alter, alter Fehler Trump als unmoralisch und/oder dumm hinstellen zu wollen. Alle wissen längst, dass Trump weder das eine noch das andere hat… Aber die Demokraten können moralisches Kapital verlieren und zu kompliziert sein... Und es beginnt wieder zu bröckeln… »

- «Es ist ruhig in Tijuana, bei den Migrierenden…»

- «Das wissen wir nicht, wir hören nur nichts von dort - zunächst…Wir lesen nur Zahlen zur Migration. Das ist nicht schlecht, aber...»

- «Edi. Schauen wir etwas zum Fenster hinaus?» 

(Madisch spielt darauf an, dass wir das einmal gemeinsam getan haben. Damals, als Trump als Präsident gewählt worden war und es schneite.)

- «Madisch. Erst wenn alles weiss ist, wenn der Schnee den Boden bedeckt, dann mag ich zusehen, wie es schneit.»

Published in Dies & das
Freitag, 04 Januar 2019 17:52

Karawane LV

- «Hey, Edi… - gestern hast du noch Washington als Geriatrieabteilung verhöhnt – und schau Dir das an:  Pelosi, Kinder und viel Lachen bei der Vereidigung dieser neu gewählten Frauen. Sogar ein solcher Jihab ist im House möglich!»

- «Ja, aber Pelosi hat eine etwas fahrige Aussprache, wie Trump, wenn er nicht mehr kann… aber im Griff scheint sie es zu haben...»

- «Und das Video von AOC. Wow, wie eine Katze auf dem Dach…»

- «Ja, Madisch, fast so obszön lasziv, wie wenn du auf die Bäume kletterst… absurd so was gegen die Frau ausspielen zu wollen… - aber es gibt auch Ausrutscher – wie  die Tlaib…»

- «auf dem Dach? Aha, wegen des Motherf*er-Impeach-Satzes... Sie hat doch recht…»

- «das meint Trump von sich auch…da wäre eben ein Unterschied...»

- «…die Mauern und die Karawane…»

- «ja…? Den Zusammenhang hab ich jetzt nicht…? Themenwechsel?»

- «Es fällt auf, dass kaum mehr eine direkte Verbindung zwischen der Karawane und der Trump-Mauer gemacht wird.»

- «Das heisst…?»

- «ich weiss nicht, aber zunächst wird die Karawane, respektive die Menschen darin, nicht oder nicht mehr instrumentalisiert…»

- «…oder sie eignen sich dafür nicht.»

- «Die Frage ist offen.»

- «Warten wir es ab. Behalten wir das im Auge…»

Published in Dies & das
Donnerstag, 03 Januar 2019 10:15

Karawane LIV - Megalopolis

- «Es soll wieder einen Zwischenfall mit Tränengas gegeben haben in Tijuana.»

- «Sonst ist wenig zu erfahren.»

- «Die Medienschaffenden nehmen sich auch mal Ferien …»

- «..oder es gibt wenig zu sagen: Die Einen gehen illegal über die Grenze und niemand hat Interesse das an die grosse Glocke zu hängen.  Trump soll nicht aufmerksam werden… Nur eine Tränengas-Petarde zur Abschreckung damit es am Köcheln bleibt…Bilder für die Handys…»

- «…und andere Migranten warten ab, was die Trump-abgebremsten Mühlen der Bürokratie bezüglich ihres Gesuchs entscheiden werden. Viele Migranten wären wohl froh ein Gesuch überhaupt einreichen zu können…»

- «Und es wird solche geben, welche keine Kraft mehr haben, krank werden, versuchen eine Rückreise zu organisieren. Es dürfte solche geben, die Arbeit gefunden haben, auch Liebe, vielleicht ein neues Zuhause… Es gäbe sicher viele Geschichten, dort im Niemandsland, im Ungewissen…»

 - «Ja, Madisch. Immer wieder schön, wie wir zwei uns einig sein können... Jetzt sind wir wieder bei dem narrativen Muster des ‘Auszug aus Ägypten…’: No mans land. Wir spüren diese Beklemmung, die sich einstellt... bei einem Übergang. An der Grenze, ein ...Transgefühl… »

- «Vielleicht sind deshalb auch Geschichten von Transmenschen…»

- «Kaum, Madisch. Aber vielleicht… Tijuana hat für mich irgendwie auch so etwas von einem Allerweltsort…»

- «Irgendwo habe ich gelesen, dass Tijuana und San Diego mit weiteren Städten dort als Megalopolis bezeichnet werden.»

- «Ja, alles ineinander verwachsen, ein Moloch – eigentlich ist die Grenze nur ein künstliche Abtrennung, ein …Zaun, der ununterscheidbares unterscheidet…»

- «Auf dem Satellitenbild ist auch dahinter keine Grenze zu erkennen. Wüste – wo eine Mauer hin käme…»

- «Bitte, ich will jetzt nicht schon wieder Shutdown-Aktualitäten aus der Washingtoner Geriatrieabteilung… diskutieren...»

- «Megalopolis als Begriff komme erstmals in einem Buch von 1818 mit dem Titel der ‘Untergang des Abendlandes’ vor. Das müsste dich doch interessieren.»

- «Ja, Madisch... Spengler. Er vergleicht Kulturen im Auf- und Niedergang in der Zeit des 1. Weltkrieges - mit viel Hegel im Rucksack…müsste ich mal genauer anschauen…»  

 (Edi versinkt in der Lektüre.)

- «Aber das mit deinem Narrativ des Übergangs geht nicht ganz auf.  Amerika kann doch eigentlich nicht mehr ein 'Gelobtes Land'  sein... Das kann man doch auf jedem Handy sehen, wie die Menschen dort nichts zählen... »

(Edi hört nicht mehr zu. Er liest nur noch.)

Published in Dies & das
Dienstag, 01 Januar 2019 12:14

Karawane LIII

- «Wie die Menschen in der Karawane den Jahreswechsel wohl feiern?»

-«Du bist jetzt noch etwas früh mit der Frage. Drüben ist noch Nacht.»

- «Schau mal dieses Video. Ist irgendwie noch schön…»

- «Ja. Irgendwie. ‘Now This’ eine einigermassen verlässliche Quelle bezüglich Fakten – wenn auch mit einer linken Perspektive. …»

- «Wie Du das sagst...'linke Perspektive als wären die aussätzig...' . Meinst du ein Rechter nehme dir sowieso auch nur ein Buchstabe ab?...»

-«Also ich wollte sagen, ich bin skeptisch, ob die portraitierten Transsexuellen in den USA tatsächlich viel sicherer sind und ein besseres Leben haben, hätten…»

- «Ja, eigentlich ist eine Migration da kaum eine gute Lösung… - vor allem wenn sie aus Not erfolgt.»

- «…Wahrscheinlich wäre Migration kein Thema, wenn sie nicht viele wählen würden. Und es würden nur wenige emigrieren, wenn nicht die Umstände sie zwänge zu emigrieren - oder zumindest die Hoffnung, dass es andern Orts weniger schlimm ist...
Aber was ist jetzt an der Border?»

- «Nichts spezielles bisher heute.... aber da ist ein Video mit einem Liguisten zu Sprache von Trump…»

- «ist das was neues…?»

- «Nein, allenfalls der Schluss. Da wird uns prognostiziert, dass Trump eher der Erste einer neuen Art der Präsidentschaft ist – aus Sicht der Sprache…»

- «Interessant: Dieser Prozess habe in den 60er begonnen… was nicht weiter ausgeführt wird.»

- «Wahrscheinlich mit der Verbreitung des Fernsehens: Ihr Menschen seht erst ab dann die redenden Politmenschen – vorher, übers Radio, habt ihr sie nur gehört… oder in Zeitungen über sie gelesen."

- «Die Frage ist allenfalls noch, ob es eine Rolle spielt, ob wir uns als Zuschauende dieser Redenden im Publikum wähnen…»

- «…Präsenz ist das Stichwort, genau. »

- «Richtig, wir verstehen uns: Bin ich «präsent» im Publikum oder beobachte ich von aussen… ? Das ist eine emotionale Frage – mit Auswirkungen, die wir nur beschränkt verstehen bisher…»

(aber Madisch ist schon weg. Vielleicht ist sie der Meinung, dass Edi die Frage zu intellektuell angeht.Nur was bliebe ihm anderes übrig?)

Published in Dies & das