Toolbar
clins d'oeil

2016

Have 14 items

Donnerstag, 29 September 2016 20:45

Wahlausgang

Edi, siehst Du dies Tier?

Ja, fantastisch - kann hüpfen, fliegen!  Diese Augen und langen Antennen...daneben kommt man sich als Zweibeiner kläglich vor.

(Pause)

Edi…du sagst so nichts zu den Bieler Wahlen… bist du doch unglücklich, dass sie dich nicht gewählt haben?

Nein, das war auch nicht zu erwarten – und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ich arbeite noch an einer genaueren Analyse der gesamten Wahlen…. Und du?

Auch sehr zufrieden. Sandra Schneider (SVP) hat deutlich das beste Ergebnis im Gemeinderat gemacht! Ich hab's dir doch gesagt, die Frau hat Pepp!

Madisch!!!

(Sie flüchtet unter der das Bettsofa. Von dort:)

…und habe riesige Freude, dass Susanne Clauss gewählt wurde… Und die junge Muriel Günther hat’s auf der SP-Liste auch fast geschafft.  Aus dem Stand haben diese Frauen deine SP-Altherrenarmada in den Schatten gestellt.

(Sie bleibt vorsichtshalber vorerst unter dem Bettsofa.) 

Du mit Deiner ewigen Frauensolidarität.  Aber es wurden zwei JUSO-Männer gewählt, das ist auch gut. So wird die SP-Delegation durchmischt. Beim PSR ist es ein Herr kurz vor dem Pensionsalter, der den freien bisherigen Sitz holt. Das ist auch gut so. 
Leider hat es Benedikt Loderer bei den Grünen knapp nicht geschafft …da hat Biel vorerst eine Chance verpasst.

Der Mut der Grünen mit Barbara Schwickert mit ihrer unaufgeregt klaren und bestimmten Politik wurde belohnt! Das ist eine riesige Freude. Und: Die Grünen haben einen zusätzlichen Sitz im Parlament gemacht (und nicht die SP-Hauptlisten)! Und mit wem: mit einer jungen Frau! Auch die PdA holt einen Sitz mit einer Frau! Die SP -Schnarcher hätten Lernbeispiele, wie man Listen zusammen stellt.

(Sie hat sich tiefer unters Bettsofa verkrochen.)

Also, der Gurtner ist auch ein netter, eher etwas gesetzter Herr.. der den zusätzlichen Sitz für die Passerelle holt.

Pahh, das ist doch einfach ein alter (Polit-)Hase. Nichts gegen die... aber...

Und jenseits deines inszenierten Geschlechterkriegs - Madisch -;  der Links-Rutsch im Parlament?

Das ist mir wurscht - es kommt auf die Inhalte, den Ertrag an...

(Es ist ein Moment still.)

Ich hätte dich trotzdem gerne auch im Stadtrat gesehen, selbst wenn du kein Weibchen bist…

Merci, Madisch. Aber es ist wirklich gut so. Ich kann mich wahrscheinlich so politisch gezielter einsetzen – beispielsweise für Fragen zu Agglolac oder den Westast. Ich bin eher ein Bewegungsmensch als ein Sitzungsmensch.

(Sie kommt von unter dem Bettsofa hervor, setzt sich zur Verandatür und beginnt sich ausgiebig das Fell zu lecken.)

(Eine detaillierte Wahlstatistik folgt auf www.zeitreihe.ch in den nächsten Tagen.)

Published in Bieler Wahlen 2016
Freitag, 23 September 2016 09:17

Kontexte I

Madisch, irgendwie bin ich etwas traurig.

Was hast du?

Es ist Session im Bundeshaus. Da missachtet der Nationalrat den Volksentscheid zur Masseneinwanderung, den sich die Wirtschaftsvertreter mit ihrer Arbeitnehmerpolitik selbst eingehandelt haben.  Er verletzt – auch mit linken Stimmen – die Verfassung und kuscht präventiv vor der EU.

Hast du eine bessere Lösung?

Nein… Aber nebenbei – Madisch, das interessiert dich speziell - beschliesst der Nationalrat, dass der NAF, das ist der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds, genau 60% der Mineralölsteuer erhält und keinen Rappen weniger.

Was soll daran interessant sein?

Mit dem prallen Fonds wird unter anderem der Bieler Westast bezahlt… sonst könnte man diese Gigantomanie gar nicht finanzieren…

Aha – sie schauen, dass genug Geld zur Verfügung steht, um es verschleudern zu können. Uff?

Und gestern belohnte der Nationalrat - als Tüpfchen aufs i - Steuerhinterzieher. Also, wenn du bisher Steuern hinterzogen hättest, dann zahlst du quasi weniger, als wenn du sie ordentlich bezahlt hast. Sogar die Initianten des Vorschlages selbst räumen mit einem verhaltenen Grinsen ein, dass dieser Vorschlag moralisch fragwürdig sei… 

Was regst du dich auf? Diese sogenannten Volksvertreter sind gewählt… Edi, Kopf hoch. Das wird sich wieder ändern. Die Schweizer werden merken, dass sie im Jahre 2015 nicht nur Tellen, sondern auch Vögte gewählt haben.

Aber der Staat wird jetzt sukzessive ausgehöhlt – zuerst wird das Vertrauen malträtiert, die Solidarität verhöhnt…

Vielleicht ist die Zeit Eures Nationalstaates schon vorbei. Der ist jung – nur etwas über 150 Jahre... ein Detail in der Geschichte…

Madisch – weisst du, was du da genau assoziierst?

Und eure grossen Unternehmen, diese wuchernden Konzerne, die sind noch viel jünger… die sind so filigran – die werden zerplatzen wie eine Seifenblase… wenn die Rechtssicherheit – wofür ihr euren Staat auch geschaffen habt – zerbröselt ist.

Madisch, der Gedanke ist interessant, aber etwas ungenau...

Geht’s dir jetzt nicht etwas besser?

Nicht wirklich. 

Published in Dies & das
Samstag, 17 September 2016 17:34

Wahlkampf VI

Edi…

Ja, Madisch?

Es wird Herbst, kühler…

So ist es, Madisch.

Edi…?

Ja - .... Madisch, was willst du sagen?

…Die Bieler Wahlen sind bald vorbei…

Richtig, in einer Woche wissen wir, wer in Biel für die nächsten vier Jahren das Sagen hat.

Die Menschen schwafeln viel ...vor ...und nach den Wahlen….

….wir können nicht einfach die ganze Zeit vor-uns-hin-träumen und zwischendurch beim Futternapf vorbeischauen wie du… Wir müssen festlegen, was wir wollen, wie es weitergeht…Aber du hast schon auch ein bisschen recht: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Aber jetzt geht es nun mal um das PARLA-ment.

…aber warum meinen die einen, sie wissen es immer besser als die anderen?

DAS weiss ich auch nicht. Nicht zuletzt deshalb kann ich nicht immer schweigen.

Darum bring ich auch mal Dein Bild…

– nach all den Blümchen und Libellen aus dem Garten….

… noch knapp vor den Wahlen. Irgendwie passt du da genau hinein.

Wo genau, meinst du jetzt?

Published in Bieler Wahlen 2016
Freitag, 16 September 2016 11:36

Gender & elections III

Madisch, willst du beim Ausfüllen des Stadtratswahlzettel auch mitreden?

Du wählst ja doch nur Deinen Sozi-Haufen.

Also etwas Überzeugung ist da schon auch dabei…

Schreibst du mir jetzt also die Sandra drauf?

Jetzt kommst du schon wieder mit der… willst du mich provozieren?

Nein, die sagt klipp und klar, was Sache ist. Labbert nicht so unentschlossen im Zeug herum wie du manchmal…

Madisch, der Autolobby opfert die ohne mit der Wimper zu zucken alles und jedes … und merkt's wohl erst im Nachhinein.

Das ist jetzt eine gemeine Unterstellung. Setz sie einfach unten rechts auf Deine Liste. Die Frau hat Pepp.

Nein, da steht bei meiner Liste der Gunnar. Den mag ich sehr.

Ja, siehst du, du gibst keinen Millimeter preis!

Gut, Tatbeweis:  Den Stadtwanderer möchte ich im Parlament sitzen sehen.

Der Loderer, ok, gefressen. Und weiter…

Tatbeweis 2:  Den Manuel von der glp, damit ich sogar jemand ausserhalb des grün-roten-Kuchens vorschlage.

Wow, du bist grosszügig…aber ist wieder ein Männchen.

Also eine Frau: Caroline Jean-Quartier...

Die ist wieder von Deiner Partei. Immerhin eine andere Liste, PSR, entschlossen und mutig, das ist gefressen.

Ok, siehst du, wir können es doch zusammen. Weiter im Text, Vorschlag: Christiane Vlaiculescu-Graf?

Weil sie so schöne rote Stiefel mit dem Eifelturm drauf hat? Aber schon wieder PSR -  ok, unserem Frieden zuliebe.

Nicht nur wegen den Stiefeln, die steht mit ihrer Musik über der Alltagspolitik. 
Gerne notier ich auch Michelle Beriger.  Das ist auch keine rote Liste … bist du jetzt zufrieden mit mir?

Oh wow, die kandidiert doch auch für den Gemeinderat. Die hättest Du auf die Gemeinderatsliste nehmen sollen!

Madisch, ich find' sie gut und mag sie - aber für die Regierung? Doch (noch) etwas gar schräg. Dafür braucht es schon etwas Lebens- und Führungserfahrung.

Und wenn streichst du jetzt auf deiner Liste?

Weiss nicht,… Männer halt.

Franz-Dominik und Jarno?

Beide sicher nicht! Beide stehen mit beiden Beinen engagiert auf dem Boden und haben intelligente Ideen, sind solidarisch und fast schon zu bescheiden… Der Franz Dominik Imhof kann die Partei ebenso aktivieren - wie den Ball flach halten, wo das mal nötig ist – und bei Gelegenheit aufdrehen.

Hat der einen grauenhaften Internetauftritt...

und jener von Jarno  ist auch nicht besser... da haben sie vergessen nach den Nationalratswahlen im letzten Jahr aufzuräumen. Aber schau mal im facebook ist das eh lebendiger:  hier für Franz Dominik und da für Jarno.

Dann streichst du Niklaus?

Niklaus Baltzer?  Auf keinen Fall! Sowas von Engagement, Wissen und Können. Mit dem wählst du gleich ein halbes Dutzend Stadträte in einer Person, wie der berserkert! Völlig unverzichtbar. Schade, dass der dort auch nur eine Stimme hat.

Hm, wen streichst du jetzt? Oder vergrösserst du das Parlament …

Ne, das ist gross genug…

Streichst du dich etwa noch selbst…? Das kannst du doch nicht machen!

Siehst du, schwierig, schlafen wir nochmals drüber…

(Schlafen findet sie immer gut. Damit ist mal Ruhe.)

Published in Bieler Wahlen 2016
Donnerstag, 15 September 2016 10:43

Gender & elections II

Edi, jetzt musst du aber endlich mal das dicke Couvert öffnen. Sonst verpasst du noch die Wahlen.

Madisch, das ist schnell gemacht…SP-Listen einwerfen und fertig.

(Sie schaut mich böse an).

Was ist - Madisch?

Ich will das du Weibchen wählst – haben wir so abgemacht. Sonst mach ich auf der Site nicht mehr mit.

..Also auf der SP-Gemeinderatsliste hat es zwei Frauen: Dana und Samantha

Ich will mehr Weibchen.

Also ich schreibe die Barbara von den Grünen noch drauf…

Ich will Weibchen und keine ewigen Sozi-Sesselkleber!

Madisch, weder den Erich noch den Cédric streiche ich. Die sind noch nicht ewig dabei. In vier Jahren können wir dann schauen. Bei acht – bis zwölf Jahren Regierung denk ich - da braucht es dann sicher eine Blutauffrischung, einverstanden...

Dann schreiben wir einfach auch noch die Sandra drauf.

Sandra?

Ja, die Schneider von der SVP, die hat den Sesselklebern den Lohn gekürzt. Von selbst hätten die Schwänze das nicht gemacht.

MADisch! 1. Erstens kannst du nur fünf wählen,  2. kandidiert die gar nicht und 3. Hat es immerhin bereits zwei Frauen in der Regierung. Neben Barbara ist da Silvia - die Finanzdirektorin, die hätte ihre Kollegen mit dem Lohn schon früher an die Kandare nehmen können. Die ist nämlich durchaus fähig...

Warum sagst du, ich solle mich hier öffentlich äussern -   und wenn es dann drauf ankommt, dann wählst du doch deine Sozi-Komplizen?

(Ratlosigkeit)

Ich will mindestens Ruth statt Dana. Ich mag die Schwarzhaarigen nicht so. Und Ruth setzt sich für die Frauen vor allem für Barbara ein.

Aber Dana ist nun wirklich eine sehr kompetente, engagierte und erfahrene Politikerin. Das kannst du nicht machen. Und sie hatte enormen Anteil am aktuellen Bieler-Budget.

Wenn du meinst…Ruth statt Samantha? Ruth’s Haarpracht ist wirklich origineller.

Madisch, das bist jetzt Du, welche Politikerinnen nach dem Äusseren beurteilt... Aber gut, so gibts für die Grünen eine Stimme mehr…und gleichzeitig verteidige ich die Deutschschweizer-Mehrheit der Regierung von Biel…

Mensch, hast du mal wieder Argumente… (Sie schüttelt sich).

Published in Bieler Wahlen 2016
Freitag, 09 September 2016 11:21

Die Roten kommen

«Siehst du, es hat wieder Libellen beim Teich! Ich habe nicht alle gefressen, wie du mich anschuldigst.»

«Und es ist sogar eine Rote, die da auf dem SP-Würfel hockt…»

«Also, ich meine, die hat einen undezenten  - viel zu grellen - Orange-Einschlag.»

«Madisch, soll das jetzt eine bösartige Anspielung sein?»

Published in Bieler Wahlen 2016
Donnerstag, 08 September 2016 10:23

Agglolac und Autobahn

«Edi, Agglolac ist heute wieder in der Zeitung. So rund 12.5 Mio SFr bewilligt der Kantonsrat für die Ausgrabung der Pfahlbauer auf dem Agglolac-Gelände. Das ist nett.»

«Finde ich auch.»

«Erich bedankt sich auch artig und nett. Und schickt gleich noch nen Werbespot für den Westast nach -  aber nur in der Papierfassung dieses Bieler Tagblatt-Artikels. Der Erich wird mir langsam unheimlich, obwohl er ja ein Netter ist. ... Jetzt gibt’s also wohl auch für die Fahrenden viel Geld.»

«Madisch, ich komm nicht draus…?"

«Ja, wenn es für das Ausgraben Eurer Vorfahren so viel Geld gibt, dann sicher auch für die Fahrenden von heute.»

«Also redest du jetzt von Autofahrern oder von den ... Zigeunern? ..»

«Aber der Westast ist doch für die Autofahrer…»

«Ja, der Westast ist unendlich teuer. Vor allem wie sie den geplant haben. Aber weisst du, Biel muss den Westast extra so gross bauen, sonst müsste ihn Biel und der Kanton selber bezahlen… Wenn man so gigantisch als Autobahn baut, dann gibt es viel,viel Geld von Bund, weil der für die Nationalstrasse ein pralles Sparsäuli hat.»

«Die vom Bund sind aber nett. Wenn es viel teurer kommt als nötig, dann zahlen die? Ihr Menschen seid komisch.»

«Also, es ist etwas komplizierter ... aber da müsste ich wieder viel erklären...»

«Also, der Erich lässt sich die Agglolac-Ausgrabungen von Bund und Kanton mit bezahlen, damit Agglolac etwas billiger kommt… Damit man das dann an die Autofahrer verklickern kann, baut man einen riesigen Autobahnanschluss denen vor die Haustür, welchen man sich vom Bund bezahlen lässt…?»

«Auch... ja...In etwa, zum Teil… dazu müsste man jetzt aber noch viel erklären… Der Erich ist ein schlauer Stadtpräsident. Und er versucht Biel auf Biegen und Brechen zu entwickeln. Das ist seine Aufgabe.»

«Biel wird aber so gegen den See hin fast ein Katzenleben lang eine riesige Baustelle…»

«Wir können Biel nicht einfach zur Naturschutzzone erklären.»

«Warum eigentlich nicht?»

«Wachstum..., Madisch. Wir können uns in Biel – selbst wenn wir das wollten - nicht einfach von dem abkoppeln, das käme wirklich nicht gut.»

«Ja, bist Du jetzt in die Betonfraktion eingetreten? Ich zerkratz dir alle Möbel.»

«Madisch, es braucht intelligente Kompromisse. Der Erich ist Stadtpräsident, der soll für die Stadt kämpfen. Im Parlament würde ich  - mit anderen - schauen, dass man ihm deutlich sagt, wo's auch lang gehen könnte. Das ist eben Gewaltenteilung.»

«Grosses schafft man durch kleine Schritte.»

«Bist du jetzt wieder bei Agglolac?»

«Ihr klotzt wild daher…alles wegen dem schnöden Mammon.»

(Ich lass Madisch für einmal das letzte Wort. Sonst endet's hier nie. Aber das wirklich letzte Wort ist da noch nicht gesprochen...)

Published in Stadt
Mittwoch, 07 September 2016 10:19

Libellen

"Warum bringst du jetzt dauernd Libellen in meinem Blog?"

"Es hat fast keine mehr im Garten. Und die will ich noch bringen, bevor sie jahreszeitlich nicht mehr in den Blog passen."

"Eben, die Jahreszeit der Libellen ist vorbei."

"Oder du hast sie schon alle heruntergeholt?"

(Sie schweigt erst betreten.)

"Das Bild beweist gar nicht."

"Und der Igel ist auch fort. Jetzt hat es nämlich plötzlich viele Schnecken."

"Ja, willst du das ich fort geh?"

"Nein. Ich habe dich trotzdem gern."

"Ich dich auch. Leben ist nicht nur immer Friede, Freude, Eierkuchen."

«Aber die Libellen waren so schön…»

Published in Dies & das
Dienstag, 06 September 2016 22:32

Libelle

Published in Gartenleben
Dienstag, 06 September 2016 10:06

Agglolac II

„Hast du gesehen, heute war wieder Agglolac ein Thema im Bieler Tagblatt.“

«Nicht viel neues – das war eigentlich schon in Biel/Bienne. Offenbar gibt’s zum Bieler Wahlkampf nicht so viel zu sagen…»

«Der Wihler von ‘publilac’ ist nicht begeistert von dem Mitwirkungsbericht von Agglolac- Der habe ein paar Fehler.»

 

«Ja, was erwartest Du denn?»

(sie überlegt) «Ich bin kein Mensch… »

«Divide et impera»

???

«…sonst kommst doch du immer mit den alten Römern: Teile und herrsche. Das geht so: 1. Frage die Leute, was sie dazu meinen. 2. Dann sagst du, wenn die gearbeitet haben: Die einen wollen dies, die anderen das. 3. Dann präsentierst du, was du schon immer gewollt hast als den Kompromiss..- und bedankst dich artig für die Mitwirkung…»

«Du bist gemein. Hast du den Bericht überhaupt gelesen?

"Viel pdf... aber noch gut strukturiert."

"Was könnten die anders viel besser machen?»

«Nicht viel. Wir, die Bieler – und die Nidauer - dürfen einfach das Gelände nicht am Stück verkaufen – nur so können wir echt mitreden.»

«Das geht doch nicht…»

«Doch, wenn die Mobimo die Abstimmung verloren hat, dann geht das – auch wenn der Erich und die Hess noch so das Gegenteil behaupten werden. Du wirst sehen…»

«Aber ich finde die Wiese von Publilac gut…Da hat es Mäuse, Schmetterlinge, Heugümper…., wenn die Hunde nicht alles versch…»

«Ja, Madisch. Aber es geht auch um den Lebensraum für an die 2'000 Menschen. Es ist könnte das interessanteste neue Quartier zwischen St.Gallen/Zürich und Genf/Lausanne werden… wenn es denn eine Vision gibt.»

«Jetzt schwatzt du wieder in den Wolken…»

«Ja – Madisch… Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut…»

«Heute hast du’s irgendwie mit den Römern…»

Published in Stadt
Sonntag, 04 September 2016 09:49

Gender and election I

„Madisch, du könntest eigentlich zufrieden sein: In Deutschland ist seit ewig die Merkel am Steuer. In Grossbritannien räumt die May den Brexit-Scherbenhaufen auf. Jetzt fehlt in Frankreich noch die Le Pen.“

"Bist du jetzt zynisch? … Und bald ist Hillary Präsidentin.

"…Du weisst wieder einmal mehr?"

"…das sagt auch Socks…"

"…Der ist schon lange tot."

"… Hilly wird sicher wieder eine Katze ins Weisse Haus mit nehmen…"

"... die wird auch nicht gerade das Matriarchat ausrufen, wenn sie Präsidentin wird."

"Ich finde es gut, wenn bei den Menschen auch Weibchen Spitzenpositionen besetzen."

"Sag ich ja - du bist zufrieden."

"Also, hast du ein Problem?"

"Habe ich gesagt, ich hab ein Problem?"

"Männchen, halt doch einfach die Schnauze…"

"Aber bitte..."(für einmal..)

 

Published in Dies & das
Samstag, 03 September 2016 17:40

schnecke Juli 16

Published in Gartenleben
Freitag, 02 September 2016 16:38

Wahlkampf V

Jetzt bist du aber genug über meine SP-Freunde hergezogen. Könntest du nicht mal die bürgerliche Politik ins Visier nehmen. Oder gar die SVP?

Also mit allem gebe ich mich nicht ab.

Was meinst du zu der Geschichte mit dem orangen Haus? Die SVP sammelt Unterschriften, dass die Zyssets ihr Haus doch nicht etwas dezenter streichen müssen. Und wollen nebenbei den Erich noch für einen kantonalen Verwaltungsgerichtsentscheid verantwortlich machen. Die scheinen grundsätzliches von Gewaltenteilung nicht verstanden zu haben. Aber eher: Das ist eben symbolic politics in Reinkultur (vgl. Bieler Wahlkampf III)!

Nein, das ist konkret: Den wiehernden Amtsschimmel mit Volkes Stimme im Zaum halten!

…mir tun die Zyssets ja auch leid und ich finde, wenn es niemand stört, aber das Gericht muss nun mal…

Alle gegen den Staat, der unsinnige Vorschriften macht!
Lieber ein oranges Haus - als eine schwarze Burka!

Madisch, bist du jetzt gar für die SVP? Ich setz dich auf Diät!
Es ist ein alter Trick in der Politik vor Wahlen eine Petition oder so zu machen - möglichst für etwas wo niemand dagegen ist.
Man bringt sich so positiv ins Gespräch. Das überlegen sich alle alten Parteihasen aller Parteien... 

"blabla - machst du jetzt auch auf Parteienhickhack."

 

Published in Bieler Wahlen 2016
Freitag, 02 September 2016 10:34

Libelle

Published in Gartenleben