Toolbar
clins d'oeil

2016

Have 4 items

Sonntag, 26 Juni 2016 15:30

Ein Blog? II

"Also, wenn du mich schon für dein Stadrats-Marketing einspannst ... wofür stehst du - und damit ich -  überhaupt?"

"Also ...ich kandidiere bei den Sozialdemokraten, wie du ja weisst.."

"Du willst also den Kapitalismus abschaffen?"

"Manchmal frag ich mich schon, wo du entlaufen bist…" 

"... bist du jetzt dafür oder dagegen?"

"Ach, Madisch - willst du den Kapitalismus?"

"Ich will genug zu fressen, möglichst mehr und unbeschränkt."

"Madisch, das ist jetzt nicht ganz das Niveau."

"Also wofür stehst du jetzt?"

"Ich würde sagen, mir geht es um nachhaltige Entwicklung."

"Das steht schon in der Präambel der Verfassung… und es wird gerade über eine Umsetzung abgestimmt..."

"Du kennst die Schweizer Bundesverfassung?"

"Vielleicht darf ich mal vor eine Einbürgerungskommission. Da muss man schon was wissen…"

"Gut, Tiere gelten nicht mehr als Sache, aber nur weil du jetzt einen Blog hast, musst du nicht meinen..."

(sie trottet davon)

 

Published in Bieler Wahlen 2016
Freitag, 24 Juni 2016 15:13

Ein Blog? I

"Madisch, ich mach dir einen Blog."

 

"Muss das sein?"

 "Nein, muss nicht…aber ich dachte es freut dich… Du schaust immer so gierig auf den Laptop…."

"Der Blog ist doch nur Marketing für dich selbst."

 "???"      

"Du mit Deiner Stadtratskandidatur. Du benutzt mich doch nur für den Jö-Effekt. Und meinst, das bringe dir Stimmen. Ich bin doch kein Zottel und kein Willy..."

"Vielleicht denkt Biel nur, dass ich nur ein hoffnungsloser Katzennarr sei… und streicht mich von der Liste…."

(sie schüttelt wild den Kopf)

 

"...Ich dachte, wenn Du schon zu sprechen begonnen hast… dann gebe ich dir auch eine Stimme. Du bist zwar eine Zugelaufene… eine Sans-Papier quasi. Die haben keine Stimme und sind nicht wählbar…"

"Du bist halt einfach so ein Netter, gell."

 

Published in Bieler Wahlen 2016
Mittwoch, 15 Juni 2016 11:18

Teich

Published in Teichbild
Samstag, 11 Juni 2016 14:36

Zukunft I

Den Wecker heute früh gestellt. Ich will den Zieleinlauf der ersten 100 km-Läufer beklatschen. Ich erwache, höre das Motorrad des Zeitungsverträgers, seine Schritte zum Haus, das Girren des Briefkastenschlitzes und wie er wieder geht. Zeitungsverträger, der kommt doch kurz vor halb sieben? Hat der Wecker versagt? Ich verschlafen? Ich will doch auf um fünf! Madisch ist nicht im Bett. Der Zeitungsverträger war offenbar früh.  Ich öffne kurz die Verandatür. Madisch beinelt in heller Aufregung quer durch den Garten herbei. Noch auf einer Party. Ertappt Madisch, neck ich sie. Den ganzen Tag verschlafen und nachts unterwegs.

(…)

Bin wieder zuhause, noch vor Sieben. Madisch klagt nach Futter. Ja, Madisch, richtig, Futter nicht vor sieben. Und am Wochenende später. Aber wenn ich schon wach bin, dann um sieben.

Zur Feier gibt’s 85 Gramm Nobelfood. Aber nur wenig Diät-granulés dazu. Rasch ist alles ratzekahl weg. Du hast wieder deine Heisshungertage.

Im Facebook gegen acht stolpere ich über Zukunftsforscher W. Er scheint auch früh auf zu sein und hat die Zeitung schon gelesen. Postet kommentarlos den Leitartikel der NZZ. Der ist mir auch aufgefallen. Thema Pessismus:

„Der Fortschritt kommt von allein, die Mitarbeit nicht. Zuversicht und Tatkraft dafür zu finden: Darin besteht die Herausforderung einer Gegenwart, die zur Zukunft nicht verurteilt, aber verpflichtet ist.“  Stichwort 'Mitarbeit' – ok. 

Aber es wäre bezüglich Mitarbeit wahrscheinlich auch eine Frage, wie wir das regeln zwischen denen die haben und denen die nichts haben. Oder denen die wissen wollen und denen die gedankenlos nachplappern – oder gar schreien. Aber es war ja nur die NZZ-Samstagspredigt. Ich kommentiere den Artikel und den Facebook-Beitrag W.’s nicht.

Published in Madisch's Tagebuch